Dank für Engagement von Gegenwind

Artikel aus der Hochheimer Zeitung von Freitag, 19.06.2020

Die Hochheimer Zeitung erhielt erste Statements zum getroffenen Kreistagsbeschluss, die Pläne für eine Deponie auf Deponie zu beenden.

Für den Winzerverein Wicker, 1974 Tor zum Rheingau e.V. schrieb Reiner Flick:

„Mit großer Erleichterung haben wir das Votum des Kreistages zum Ende von Deponie auf Deponie zur Kenntnis genommen. Nach vielen Jahren des Versprechens erwarten wir nun, dass Wort gehalten wird und dass das aktive Verfüllen auf der Deponie Wicker ein Ende findet. Ebenso fordern wir Transparenz der nun anstehenden Aufgaben.

Nun ist es an der Zeit sich der Verantwortung für die Sanierung und Nachsorge zu stellen.

Wir sind bereit, uns aktiv an der Gestaltung der Deponie mit unseren Ideen einzubringen! Wir bedanken uns bei allen Unterstützern, den Bürgerinnen und Bürgern der betroffenen Gemeinden, bei Gegenwind 2011 e.V. und hier insbesondere bei Dr. Hans-Peter Huppert und Rolf Fritsch.

Wir wünschen uns, dass es allen Akteuren nun gelingt, verlorenes Vertrauen im Sinne einer guten Nachbarschaft wiederherzustellen“.

Die Jungwinzer von Mainwerk3 teilten mit:

„Versprochen ist versprochen, wir freuen uns sehr über das klare Statement aus dem Kreistag. Parteiübergreifend wurde gegen das Projekt Deponie auf Deponie gestimmt. Die Deponie wird somit geschlossen und man kann sich jetzt mit voller Energie der Nachsorge widmen, statt sich weiterhin ständig neuen Projekten zuzuwenden.

Wir hoffen darauf, dass auch hier die Politik und das Team der RMD sich fleißig an die Arbeit machen und alles daran setzen, die Deponie Wicker abzudichten.“