Zu den Vorwürfen durch den RMD-Aufsichtsrat

Artikel aus der Hochheimer Zeitung von Freitag, 26.06.2020

Die Argumentation des Aufsichtsrates der RMD erinnert an die derzeit gängige Pressearbeit der aktuellen amerikanischen Politik. Gegensätzliche Fakten werden abgeschmettert, Kritiker und Fachleute angegriffen und verunglimpft.

Eigenes Versagen schönreden und den Aufklärern die Schuld geben, statt ehrlich eigene Verantwortung zu übernehmen ist leider kein gutes Niveau und keinesfalls bürgernah. Ich bin froh für unsere Umwelt, dass durch die umfangreiche Recherche von Gegenwind ein Umdenken stattgefunden hat und wünsche sehr für unsere Region, dass sich jetzt, nach Ablehnung der DaD, alle Verantwortlichen für eine faire, konstruktive Lösung für die zukünftige Nachsorge der Deponie einsetzen, die allen Beteiligten gerecht wird.

Artikel von Christa Ahlers, Hochheim