Gegenwind will aufklären

Artikel aus der Hochheimer Zeitung von Freitag, 08.05.2020

Der gemeinnützige Hochheimer Verein Gegenwind 2011 Rhein-Main e.V. wurde im November 2011 gegründet mit dem Ziel, der Bevölkerung im Kampf gegen die unzumutbaren Belastungen des Flugverkehrs im Rhein-Main-Gebiet ein breites zu Gehör zu verschaffen.

Den pressewirksamen Aktionen „Hört unsere Stimmen“ mit dem rot-weißen Gegenwind-Symbol „Stop Fluglärm“ schlossen sich zahlreiche Bürgerinitiativen an.

Mit „STOP DEPONIE WICKER“ startet Gegenwind 2011 eine neue Kampagne. Diese wird bereits von den Jungwinzern MainWerk3 e.V. und der Bürgerinitiative Massenheim e.V. (BIM) u.a. unterstützt.

Die zweite Bürgerinformationsveranstaltung des Deponiebetreibers RMD war der Auslöser, sich von Vereinsseite zukünftig verstärkt für die betroffenen Bürger aus Hochheim, Wicker und Flörsheim einzusetzen. Gegenwind leistet Aufklärungsarbeit und hilft, Transparenz zu schaffen.

Im ersten Schritt haben zwei Experten von Gegenwind 2011 mit ihren Sach- und Fachbeiträgen mit der Öffentlichkeitsarbeit begonnen. Hintergründe erklären, Tatsachen benennen und die Bevölkerung sowie viele politische Mandatsträger aufklären. Das erste Gegenwind-Motiv zeigt, wie kontrovers und/oder uninformiert die Politik über die Deponie Wicker diskutiert. „Um dieses komplexe Thema verstehen zu können, muss man den Bogen von der Vergangenheit über die Gegenwart in die Zukunft spannen. Wir werden die ökologischen und ökonomischen Zusammenhänge und die zukünftigen Folgewirkungen einer ‚Deponie auf Deponie‘ darstellen. Unterstützen Sie uns und werden Mitglied von Gegenwind 2011,“ so Rolf Fritsch.

Artikel von red