Mülldeponie

Zustand und Entwicklung der Mülldeponie

Die Bürgerinitiative Massenheim klärt auf

Als Bürgerinitiative können wir etwas verändern und dadurch unsere gemeinsame Zukunft verbessern.

Der geplante Deponieausbau wird zur großen Belastung in unserer Region

Heino von Winning wurde 2018 vorrübergehend neuer RMD-Geschäftsführer und die finanzielle Schieflage der Deponie wurde in dem Jahr bekannt. Die Gesellschafter Main-Taunus und Hochtaunus Kreis hatten über 70 Millionen Euro für ein Sanierungsprogramm zugesagt. Es gab große Umstrukturierungen innerhalb der beteiligten Firmen an der Deponie.

Ende Februar 2019 wurde das Konzept einer "Deponie auf der Deponie" zu bauen im Rahmen einer Informationsveranstaltung der Rhein-Main-Deponie (RMD) für interessierte Bürger/innen, an der auch die Bürgerinitiative Massenheim e.V. (BI-M) teilnahm, vorgestellt. Veranstaltungsort war die Sport- und Kulturhalle Massenheim.

Von Winning und die Aufsichtsratsvorsitzende Madlen Overdick stellten das Konzept vor. Durch die Erweiterung der Deponie könnten weitere 20 Jahre lang insgesamt fünf Millionen Schlacke aus den Verbrennungsanlagen der Region angenommen werden. Zudem könnten so die Müllpreise stabil bleiben, sagten diese aus. Es gäbe es dann finanzielle Möglichkeiten die Deponie-Nachsorge zu modernisieren und so effizienter zu gestalten.

Steffen Haferkorn nahm als Vertreter der BIM Stellung, berichtete über die Unwirtschaftlichkeit und wies auf die Gefahren durch einen Deponie Ausbau hin.

Eine mögliche Verschmutzung des Grundwassers, erhöhtes Verkehrsaufkommen, Geruchsbelästigungen und die optisch starke Erhöhung waren nur einige Argumente, die er gegen die Erweiterung aufführte. Es wurde den Anwohnern zugesagt, dass 2021 die Deponie geschlossen wird. Dieses Versprechen solle man nun einhalten. Auch zahlreiche andere Bürger/innen stellten ihre Bedenken dar.

Unter "Aktuelles" finden Sie umfangreiche Informationen aus der Presse zum desaströsen Zustand der Mülldeponie Flörsheim/Wicker, die endlich ans Licht geführt wurden. Die Bürgerinitiative Massenheim e.V. (BIM) kritisiert seit vielen Jahren die miserable Entwicklung der Deponie.

Es wurde den Anwohnern zugesagt, dass 2021 die Deponie geschlossen wird. Dieses Versprechen solle man nun einhalten.